ViCEM Award for the Best Diploma Thesis

ViCEM Preis für die beste Diplomarbeit

Das ViCEM - Vienna Center for Engineering in Medicine, ein Kooperationszentrum zwischen TU Wien und MedUni Wien, schreibt zum fünften Mal den ViCEM Preis für die beste Diplomarbeit im Bereich "Engineering in Medicine" aus.

Zugelassen für die Einreichung sind Diplomarbeiten, deren Betreuer von TU Wien und/oder MedUni Wien stammen, und deren Abschluss nicht vor dem 7. Mai 2021 (Einreichschluss voriger Preis) liegt.

Der Preis soll Aktivitäten an der Schnittstelle Technik-Medizin fördern und ihnen die gebührende Aufmerksamkeit zukommen lassen. Er besteht aus einer Urkunde und € 2.000 Preisgeld für den/die Diplomanden/in.

Bewerbungen für den Preis sind mit 

  1. ausgefülltes Bewerbungsformular (pdf)
  2. einer PDF-Kopie der Diplomarbeit
  3. Empfehlungsschreiben des/r Betreuer_innen der TU Wien und/oder MedUni Wien
  4. Publikationen (falls vorhanden)

bis spätestens 10. Februar 2023 an vicem(at)tuwien.ac.at zu senden.

Die Bewertungskriterien dabei sind:

  1. wissenschaftliche Exzellenz mit Potential für internationale Breitenwirkung und hohen Impact, sowie 
  2. Relevanz der Arbeit für die Medizin/Ingenieurpraxis.

Das ViCEM-Koordinationsteam evaluiert zusammen mit dem ViCEM Kollegium die Bewerbungen  und erstellt eine Liste der Finalisten. Diese Finalisten werden eingeladen, ihre Diplomarbeit im Rahmen einer ViCEM-Veranstaltung im Frühjahr 2023 vorzustellen.

    Diploma Thesis Award 2019 - Preisträgerin

    Die Präsentation der Finalistinnen und die Preisverleihung fand am 11. Mai 2020 statt.

    Agenda

    Gewinnerin

    Julia Böhm, Extrakorporale Stoßwellentherapie – Simulation elektrohydraulisch erzeugter Stoßwellen und deren Druckfelder bei Gewebeinteraktion (Betreuung: Martina Marchetti-Deschmann/TU & Heinz Redl/MU)

     

    Finalistinnen

    Sandra Barna, Beam model generation and validation for a high-end treatment planning system (Betreuung/supervision: Dietmar Georg/TU & MU)

    Silvia Schobesberger, Joint-on-a-chip: A rheumatoid arthritis disease model for drug screening (Betreuung/supervision: Peter Ertl/TU & Hans P. Kiener/MU)

    Diploma Thesis Award 2018 - Preisträger

    Die Präsentation der Finalisten und die Preisverleihung fand am 7. Mai 2019 statt.

    Agenda

    Gewinner

    Michael Desch, Modifikationen eines Elektro-Spinning-Verfahrens zur Herstellung von Gefäßgrafts (Betreuung/supervision: Heinrich Schima/ TU & MU)

     

    Finalisten

    Martin Elenkov, Detection of aortic hemodynamics in Electrical Impedance Tomography using functional regions of interest: investigation of in-vivo, in-silico and phantom measurements (Betreuung/supervision: Eugenijus Kaniusas/TU & Stefan Böhme/MU)

    Adham Rizk, Characterization and development of biocompatible and - degradable photopolymers for lithographybased additive manufacturing (Betreuung: Jürgen Stampfl/TU & Gunther Russmüller/MU)

     

    Diploma Thesis Award 2017 - Preisträger

    Die Präsentation der Finalisten und die Preisverleihung fand am 15. März 2018 statt.

    Agenda

     

    Gewinner

    Daniel Mudrak, Preprocessing of computed tomography images for quantification of lung specific physiology and comparison to electrical impedance tomography (Betreuung/supervision: Eugenijus Kaniusas/TU & Stefan Böhme/MU)

     

    Finalisten

    Narmada Ban, A novel design of a miniaturized minimal invasive probe for optical coherence tomography (Betreuung: Winfried Mayr/TU & MU)

    Simon Strehn, Mehrschichtige Streuphantome für die optische Kohärenztomographie (Betreuung: Martin Gröschl/TU & Bernhard Baumann/MU)